Der Tod ist kein Anfang des Sterbenden

Vielleicht ist der unfaßbare Augenblick, in dem wir vom Leben zum Tod übergehen, unsere arme Ewigkeit.“

(Arthur Schnitzler: „Sterben“)

Gedanken über das Sterben und die Unterscheidung von Tod und Todeszeitpunkt anlässlich der Bielefelder Tagung zum Thema: Über die Wichtigkeit, tot zu sein –  die Tote-Spender-Regel und die Ethik der Transplantationsmedizin.

Diesen Beitrag habe ich 2013 zum ersten Mal veröffentlicht, ich nehme ihn hier erneut auf, da aktuelle wieder über die Widerspruchslösung diskutiert werden soll und sich das Gerücht hartnäckig hält, dass Organe Toten also Verstorbenen entnommen würden.

Mehr lesen

Von der zweiten Welle zum großen Reset?

Wie die Superheroes vom WEF die Welt retten wollen und warum wir das nicht akzeptieren sollten

Das WEF tagt 2023 mal wieder in Davos. Zeit, einen Artikel auszubuddeln, den ich bereits 2021 auf meiner alten Website veröffentlicht hatte, der aber an Aktualität leider nichts verloren hat. Der Beitrag ist in drei Abschnitte gegliedert. Im ersten befasse ich mich mit der Mischung aus Fakten und Fiktion, die seit Corona die mediale Berichterstattung kennzeichnet.

Im zweiten Teil berichte ich von einer Veranstaltung, die als Matrix für diese Art der Berichterstattung betrachtet werden kann, die Pandemiesimulation Event 201, die im Oktober 2019 stattfand.

Im dritten Teil schließlich befasse ich mich mit der weltweiten Führerschaft, die das WEF (deren Vertreter auch am Event 201 teilnahmen) seither beanspruchen möchte, und skizziere, warum nicht Panik und neue Führer uns retten werden, sondern ausschließlich die Verteidigung der Demokratie.

Mehr lesen